DEMIS HITS THE ROAD


01.11.09 – 12.11.09 Hong Kong
November 12, 2009, 12:35 pm
Filed under: China

Flughafen ZH: Nach einem emotionslosen Abschied (wir standen immer noch alle unter dem Boom chicka wah wah effekt des Vorabends) ging es dann endgueltig nach Hong Kong, was mir eigentlich zu diesem Zeitpunkt ziemlich sche*** egal war, denn ich wollte nur noch schlafen ;oP
Flughafen HK: 23:30 Abends ist das Flugzeug in Hong Kong gelandet. Mit schlafen wurde es nichts. Hatte waehrend des ganzen Flugs einen kleinen nervoesen Chinesen neben mir sitzen, der im Stundentakt komische Laute von sich gab. Schnellstmoeglich sollte es mit dem Bus nach Causeway Bay gehen, damit ich den verlorenen Schlaf nachholen konnte.
Causeway Bay (HK Island): Viele Hochhaeuser, verschiedenfarbige Beleuchtungen, in jeder Ecke ein anderer Geruch (meistens unangenehm) und ueberall diese kleine Chinesen, die mit Lichtgeschwindigkeit an dir vorbeiziehen. Ich war verloren.
Fragte man einen “Minimi”: ,,Dude where is… ?”, antwortete dieser gar nicht oder er versuchte sicht meist mit einem: ,,Mhiii nnooh piiing glish”, laechelnd davonzuschleichen. Anyway, nach laengerem suchen fand auch ich das Hostel. Haaaaaallelujah!

Ich lernte gleich am zweiten Tag einige lokale Personen kennen, die mir die Stadt etwas naeher brachten. Auch wenn der erste Eindruck etwas negativ war, musste ich mit der Zeit feststellen, dass diese Stadt trotzdem ihren reiz hat. Die Besichtigung des Big Buddha in Tian Tan, Hiking tours on Ma On Shan, Food district Kowloon, Aussicht von Victoria Peak aus, die unvergessliche partys im Ausgangsviertel Lan Kwai Fong, sowie die HK Skyline, macht diese Stadt einzigartig schoen.

Zum Schluss noch eine kleine Geschichte:
FR 9.11.09, 6:00 am:
DDddrrrrssccht!!!! Ploetzlich steht die Tuer offen!!! Zwei Polizisten in Uniformen purzeln in mein Zimmer rein!! Wichtig legen sie mir Ihre Polizeimarke vor die Nase.
-> Ich: Nackt, im Seidenschlafsack liegend und vor kurzem noch im Land der traeume <- Nervoes fuchteln beide mit den Taschenlampen umher. Leider war wieder KEIN Englisch heraus zu hoeren. Jetzt folgendes, wie erklaert man einem Polizeipaerchen, die sich wie zwei wild gewordene Meerschweinchen anhoeren, welche sich um das gleiche stueckchen Salat streiten, dass man nackt im Schlafsack liegt? Nach langem herum gestikulieren fand einer der beiden Meerschweinchen das Salatherz bzw. mein Pass. Kurz notierte er sich das Wichtigste, schaute kurz unter meinem Bett, schmiss den Pass darauf und schloss die Tuer beim hinausgehen. -> Ich: Immer noch im Schlafsack …. <- Am naechsten Tag erfuhr ich, dass eine Backpackerin aus Kanada vermisst wird und die Polizei jedes einzelne Zimmer auf Indizien durchsuchte. Fazit: Falls ihr es mal mit der chinesischen Polizei zu tun kriegt, legt euch einfach hin (ob angezogen oder nackt spielt keine Rolle) bewegt euch nicht und schweigt. Die Probleme werden sich von alleine regeln ;o)

 


Check out the rest of my photos on http://www.flickr.com/photos/47207526@N03/sets/72157623224951003/

Advertisements

Leave a Comment so far
Leave a comment



Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s



%d bloggers like this: