DEMIS HITS THE ROAD


20.12.09 – 10.01.10 Koh Phangan
January 10, 2010, 7:29 am
Filed under: Thailand

Planlos gings nach Koh Phangan. Das Zimmer teilte ich mit einem Deutschen, den ich auf der Hinreise kennengelernt habe. Zum ersten Mal in der Geschichte Koh Phangans fiel die beruehmte Full Moon Party am 31.12. Kein Wunder kletterten ueber Weihnachten die Preise in die Hoehe. Um so gluecklicher war ich die Kosten in Haad Rin halbieren zu koennen. Die ersten Tagen waren ein Genuss in jeglicher Hinsicht, alles war perfekt. Das Bild aenderte sich rasant als die Weihnachtszeit kam. Eine ueberhoehte Anzahl besoffener Reisender, der exzessive Drogenkonsum und das respektlose Verhalten vieler Touristen gegenueber den Mitmenschen und der Natur zerstoerten das Bild voellig. Als dann auch noch mein Zimmergenosse auszog und ich keinen guenstigeren Schlafplatz finden konnte, wollte ich die Insel endgueltig verlassen. Ungluecklicherweise war alles ausgebucht. Erst per 5 Januar haette ich “fliehen” koennen. Da sass ich nun… alleine und unzufrieden auf einer Insel, die mich zu hassen schien und dies kurz vor Neujahr. Von einem entaeuschenden Ausgang machte ich mich am gleichen Abend auf den Heimweg. Viertieft in meinen Gedanken bemerkte ich eine neben mir laufende Gestalt nicht. Schliesslich haute mich diese an:

“Che Demis… a que viene esa cara de Pelotudo!?!”

Wunder -> nein, Zufall -> kann sein, Schicksal -> ?
Ich kann mir auf jeden Fall nicht erklaeren, wie sich unsere Wege kreuzen konnten. Die Person, zu der ich mich ziemlich stark verbunden fuehlte, stand auf einmal neben mir…. Es war Rixi!!! Hat ihn seine Muenze zu mir gefuehrt? (Siehe Eintrag Laos: Luang Prabang, Nong Khiaw, Muang Noi, Vang Vieng). Gemeinsam verbrachten wir 5 Tage auf der Insel… bis die Muenze geworfen wurde -> his next destination India. Seit ich ihn getroffen habe, hat sich alles um 180 Grad gedreht. Die Insel bluehte wieder auf oder vielleicht doch ich? Ich fuehlte mich in Phangan so wohl, dass ich mein Visa in Ko Samui verlaenger liess. Aus eigener Interesse und in der Hoffnung meinen Vater von ALL seinen physischen Beschwerden -> Ruecken, Kopf, Haende, Aerme, Knien, Beine, Fuesse, Ohren, Nase… :o) befreien zu koennen, belegte ich einen 10 taegigen traditional Thai Massage Kurs. Am aufgehobensten fuehlte ich mich weder am Strand noch auf den Partys, sondern in Sandys Galerie. Bei einem Morgenspaziergang entdeckte ich ihre Galerie. Automatisch zogen mich ihre Bilder in diese farbreiche Traumwelt hinein. Stundenlang konnte ich ihr bei der Arbeit zusehen. Es war beeidruckend mit was fuer einer Hingabe sie den Pinsel liebevoll hin und her schwenkte.

Zum ersten Mal lernte ich jemanden kennen, der in Wirklichkeit gar keinen Beruf hat und doch nicht arbeitslos ist!

The Painter & Me

Advertisements

Leave a Comment so far
Leave a comment



Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s



%d bloggers like this: