DEMIS HITS THE ROAD


31.01.10 – 12.02.10 Bali
February 3, 2010, 8:07 am
Filed under: Indonesia

Bali Denpasar Airport, 00.30 Uhr:
Bei der Gepaeckausgabe fiel mir ein verwirrtes japanisches Paar auf. In der Hoffnung ihnen weiterhelfen zu koennen ging ich auf sie zu.  Nach ein paar Pantomime-Aktionen und einige Elektro Boggies spaeter, fand ich heraus, dass es sich bei dem verlorenen paerchen um Hiro (Er) und Shina (Sie) handelt. Wie kleine Kuecken folgten sie mir auf Schritt und Tritt Richtung Ausgang. Da es schon sehr spaet war und ich mittlerweile meine Kuecken tief ins Herz geschlossen habe, beschlossen wir gemeinsam ein Zimmer im chaotischen Kuta zu nehmen. Ich ueberliess ihnen das Bett und schlief auf dem Boden. Obwohl Hiro und Shina 7 Jahre aelter sind, kam ich mir wie ein Kindergaertner vor. Alles war fuer sie Neuland. Im Sekundentakt gaben sie nickend staunende Laute von sich: “ooooooooooh… aaaaaaaaaaaah!!!”
Einfach SWEEEEET!! Als mich meine kleine Adoptivkinder am naechsten Tag verliessen, war ich in der Tat einbischen Traurig. Diese kleine Saeuglinge… werden ja soooo schnell erwachsen! Hiro und Shina haben mir einen herzigen Eintrag in Ihrem Blog gewidmet. Der Blog ist zwar auf japanisch, doch die Bilder sprechen fuer sich: http://blog.livedoor.jp/hirossi2/archives/2010-02.html#20100204.

4 weitere Tage verbrachte ich surfend in Kuta, bevors weiter ins kuenstlerische Dorf Ubud ging. Jeder Zweite Einwohner ist in der Bildende Kunst taetig. Das imposanteste Atelier,  war das Studio von Symon: Art Zoohttp://www.symonstudios.com/ . Symon ist ein spezieller Typ. Bei meinen Besuche lag er jeweils in seiner Haengematte und liess sich von seinen jungen balinesischen “Dienstmaenner” verwoehnen. In seinen Visionen geht es oefters um avatarische Orgien, in denen luesterne Balinesier die tragende Figur sind. Durch Mikki und Sofia (siehe Eintrag Malaysia) fand ich bei der balinesischen Familie Wayan eine Bleibe. Mit Herr Wayans Motorrad konnte ich einen grossen Teil der Insel umfahren und machte dabei ungewoehnliche Begegnungen, sowie das Treffen mit Rajan:

Ich befand mich auf den Weg nach Batur, als sich vor meinen Augen ein unglaubliches Lichtspektakel abspielte, welches ich bildlich festhalten musste. In einer Aktion zwischen Kamera herausnehmen, lenken und auf die Strasse achten… fiel ich akrobatisch auf die FRESSE!!!  Der Kamera ist gluecklicherweise nichts geschehen, doch meine Hose/ Flip-Flops waren zerrissen und beim Aufprall schnitt ich mir die rechte Hand auf. Um von der peinlichen Situation schnellstmoeglich zu fluechten, stand ich blitzartig auf und suchte nach meiner Klapperkiste. In diesem Moment kam Rajan auf mich zu. Vorsichtig fing er an mit einem warmen Waschlappen meine Wunde zu reinigen, welche seine Frau anschliessend bandagierte. Ich war voellig sprachlos mit was fuer einer Gelassenheit die beiden agierten. Bis zu diesem Zeitpunkt haben wir noch kein Wort miteinander gewechselt. Erst als Rajan mit Hosen und Schuhen auftauchte, kamen wir ins Gespraech. Zuerst wollte ich die von ihm offerierten Kleider nicht akzeptieren, als ich jedoch merkte das ich ihn damit beleidigte, nahm ich alles entgegen. Zusaetzlich blieb ich noch fuer Mittag- und Abendessen!

Check out the rest of my photos on:
http://www.flickr.com/photos/47207526@N03/sets/72157623551329738/

Rajan and his son

Advertisements