DEMIS HITS THE ROAD


12.05.2010 – 19.05.2010 Cuzco & Machu Picchu/ Aguas Calientes
May 13, 2010, 3:33 am
Filed under: Peru

Finally in Cuzco!!! Die wechselvolle Geschichte als Hauptstadt des Inkareiches, die Sehenswuerdigkeiten in der Umgebung und die Landschaft inmitten der Anden machen sie zum Anziehungspunkt vieler Touristen. Als Basis zur Ruinenstadt der Inka -Machu Picchu- ist sie weltbekannt geworden. Nach nur 2 Naechte gings mit gesamter Montur nach Aguas Calientes. Taeglich duerfen nur 300 Personen, von den durschnittlich 2000 Besuchern, den gegenueberliegende Huegel des Machu Picchus besteigen. Damit ich mir den Zugangstempel fuer den Wayna Picchu sichern konnte, verbrachte ich die erste Nacht in Aguas Calientes und marschierte am naechsten morgen um 03:30 den Inka Trail Richtung Machu Picchu hinauf. Mit der minimalen Beleuchtung meines Sony Ericsson Wi75 verbannte ich die Dunkelheit und erkaempfte mir den Weg hinauf. Die Muehe machte sich schliesslich bezahlt… ICH schaffte es noch unter den Top 300 und konnte als erster die Spitze des Wayna Picchus erklimmen. Die Zeit welche ich alleine auf dem Gipfel verbringen konnte war einzigartig. Um Mittagszeit geht der ganze Zauber jedoch verloren und die mysterioese Inkastadt wird zur Touristenattraktion. Doch die Zeite, welche ich einen Teil des Machu & Wayna Picchu fuer mich alleine hatte, war magisch.

Advertisements


5.05.2010 – 12.05.2010 Tupiza, Uyuni & La Paz
May 13, 2010, 3:21 am
Filed under: Bolivia

Um 5 Uhr morgens erreichten wir die Grenze und durften gleich am eigenen Leib erfahren, wie schwer es ist in Bolivien ohne Poncho auszukommen. 2h liess man uns in der eiserne Kaelte zittern, bis wir durch die Grenzkontrolle/ Immigrationsbuero marschieren konnten. Sofort deckte ich mich mit Alpakawolle ein, um den kalten Wetterverhaeltnissen den Krieg zu erklaeren. Hier trennte ich mich von Sebastian, der sich schon in sein Heimatland Peru sah.
Tupiza… hmmmm.. Tupizza… mmmmmhhh PIZZA! Als mir jemand diese Ortschaft erwaehnte brach der Italiener in mir aus. Mit geschlossenen Augen flog ich dem imaginaeren Pizzaduft nach! Die Bolivianer sind ein angenehm zurueckhaltendes Volk.  Es kam mir so vor, als ob die ganze Population miteinander verwandt sei, denn hinter jeder Visage waren die Gesichtszuege Evo Morales zu erkennen. Die Hoehenlage Tupizas (3000 ü.M )  bereitete mir schon bei einem kleinen Spaziergang grosse Muehe. Wie ein 80 jaehriger Asthmatiker in einem Marathonlauf keuchte ich durch die engen Gassen. Auf meiner Weiterreise nach Uyuni lernte ich die argentische Version der Gebrueder Grimm kennen: Santiago und Gabriel, sowie Gonzalo ein Porteño, der auf der Suche nach einem maerchenhaften Abenteuer war. Wie mit allen Argentinier verstand ich mich mit ihnen blendend. Dank den vielen Koka-Blaetter die ich zu kauen anfing, spuerte ich den Hoehenunterschied um neue 1500 m ueberhaupt nicht… sowie mein Kiefer, der mir aufgrund des Koka effektes eingeschlafen war. Im Dorf Uyuni nahmen wir zu viert ein Dorm, bevors am naechsten morgen auf einen 4 Taegigen Trip durch die weltweit groesste Salzwueste weiterging: El Salar de Uyuni (12.000 km²).
— Ein Traum… oder habe ich von den Lebenden Abschied genommen!?! —
Gleich mehrmals kneifte ich mich, um diese Sinnesvorstellung voellig auszuschliessen! Die Salzwueste = Der Himmel auf Erden! Nach dieser surrealistischen Zeit im Salar, gings direkt nach La Paz, der hoechsten Hauptstadt ueberhaupt (4000 ü.M). Irgendwie hatte ich bei dieser Stadt kein gutes feeling und haengte der 17h Busfahrt weitere 15h an um Cuzco zu erreichen.

 Check out the rest of my photos on:
http://www.flickr.com/photos/48731701@N07/sets/72157624882735744/

your own... personal... jesus...

…mother earth

 



03.05.10 – 05.05.10 Iguazu & Salta
May 5, 2010, 1:42 am
Filed under: Argentina, Brazil

Alle schwaermten Sie von den Wasserfaellen in Iguazu: “Madoooo es muess!!”…”Isch sgeilschte WOS JE HETS GITS!!!”…”Iguazuuuuu uuuuuuh huuuuuuu uhhhhhhhhhh!!!” Gegen diesen sozialen Druck konnte ich kaum ankaempfen und nahm die 23h Busfahrt Richtung Iguazu auf mich. Argentinien, Brasilien und Paraguay teilen sich gemeinsam die Wasserfaelle. Die Argentinier haben die Wasserfaelle, die Brasilianer die Sicht und die Paraguayer die Arschkarte! Aufgrund des heftigen Regens wurde auf der argentinischen Seite die Hauptattraktion: <La garganta del Diablo> gesperrt. Grund genug um fuer einen guten Schnappschuss den Sprung nach Brasilien zu wagen. Die Wasserfaelle sind traumhaft, doch die vielen Touristen nahmen mir jede Lust einen weiteren Tag bleiben zu wollen. Von Iguazu gings direkt ueber Salta zur bolivianischen Grenze.

Do you believe in signs?